St. Sebastianus Schützenbruderschaft Richrath 1870 e.V.

Historie

der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Richrath 1870 e.V.

Die Vereinschronik ab 1980

Wir möchten darauf hinweisen, dass diese Chronik eine Zusammenfassung der wesentlichen Aktivitäten und interessanten Ereignisse in Verbindung mit unserer Bruderschaft in den 150 Jahren darstellen soll. Es ist von uns nicht beabsichtigt, hier alle regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen und Aktivitäten erneut aufzulisten. Manche Passagen sind dann auch nur stichpunktartig aufgeführt. Es liegt allerdings in der Natur der Sache, dass die letzten Jahre etwas ausführlicher behandelt werden.

1980

Mitgliederstand: 210 Schützenbrüder 20.01. Patronatsfest mit Neuwahlen. Der 1. Vorsitzende Hans Höveler wird zum Ehrenbrudermeister ernannt. Für seine großen Verdienste für unsere Bruderschaft erhält er das St. Sebastianus–Ehrenkreuz mit Schulterband.
Bei den Neuwahlen gibt es
folgende Ergebnisse:

Brudermeister: Hans Litterscheid

1. Vorsitzender: Hans Josef Gladbach

2. Vorsitzender: Heinz Martin Patten

Geschäftsführer Halle: Hans Hohmann

Kassierer: Dieter Ziehl

Schriftführer: Raimund Gladbach

Hauptmann: Heinz Stoffels sen.

Schießleiter: Willi Volke

Vorsitzender Festausschuss: Heinz Orlik

11.07 bis 15.07. Schützenfest
Traditionell wieder am Freitag das Schützenfest–Eröffnungsspiel Jungschützen gegen Zylinderkompanie und Schützenmannschaft gegen Tuspo Landesligaelf von 1965 (3 : 5)
Samstagnachmittags erst das Ausschießen der Prinzen, Abholen des Königspaares und abends im Festzelt, großer Auftritt der Schützen-Kapelle aus Krimml. Diese großartige Musikgruppe begleitet auch am Sonntag die hl. Messe. Ebenso spielen sie zum Frühschoppen auf. Da in diesem Jahr das Bezirksfest wieder mal in Richrath ist, gib es am Nachmittag einen prächtigen, fröhlichen Festzug durch den Ort mit vielen Zuschauern besonders an der Kirche.
Am Abend dann ein österreichischer Heimatabend mit der Tanzkapelle aus Krimml. Diese Burschen haben die Mitfeiernden in der Halle sehr schnell im Griff. Eine ansteckende Stimmung mit viel Begeisterung und voller Tanzfläche lässt die Zeit am Abend sehr schnell vergehen.
Prinzessin des Spielmannzuges:  Rosemarie Franz, 45 Schuss Tellkönig: Frank Mücke, 138 Schuss Jugendprinz: Frank Fiebes, 194 Schuss Schützenkönig: Herrmann und Elisabeth Thiessen, 246 Schuss, im heftigen Regen.
20.09. Pokalschießen der Frauen: Siegerin Erika Krüg-Stoffels 6.12. Nikolausfeier in der Piuskirche. Leider ist der Kinderbesuch sehr schwach. 18.10. Zylinderfest in der Halle Erstmalig findet am 31. Dezember ein Silvesterball in der Schützenhalle statt, der bei der Bevölkerung großen Anklang findet und dann auch in jedem Jahr erneut gefeiert wird.

1981

Mitgliederstand: 202 Schützenbrüder  
05.01. Auf Initiative der Schützenbruderschaft und auf Einladung des Bürgermeisters Hans Litterscheid gründet sich ein Trägerverein, der die Voraussetzung zum Betrieb einer Altentagesstätte in Richrath (Schützenhalle) schaffen soll. Neu gewählter Vorstand: Vorsitzender ist Heinz Martin Patten und sein Vertreter Hans Josef Gladbach. 18.01. Patronatsfest. Nach der hl. Messe wird gefrühstückt und anschließend eröffnet der Brudermeister die Jahreshauptversammlung. Die Versammlung nimmt einen normalen Verlauf. Zusätzlich beschließen die Mitglieder eine Satzungsänderung hinsichtlich der geplanten Altentagesstätte.
21.02. Winterfest Diesmal unter dem Motto „Jecke Schötze Töön“. Es ist eine Karnevalssitzung wie früher, mit Elferrat und eigenen Kräften. Es ist wieder eine hervorragende Sitzung die große Begeisterung bei allen Besuchern auslöst.
Am 31.05. fährt ein voll besetzter Bus zum Königinnentag nach Linz. In der Zeit vom 17. bis 21.06.1981 machen die Richrather Schützen mit ihren Angehörigen, erstmalig in solch einem großen Rahmen für die Bruderschaft, einen Ausflug nach Krimml in Österreich. Hervorragend organisiert und durchgeführt, mit Teilnahme an der Fronleichnamsprozession, verbringen alle Mitreisenden fünf sehr schöne Tage bei neuen und alten Freunden in unserem Nachbarland.
10.07. bis 14.07 Schützenfest Freitag Fußballspiele: Jungschützen gegen Zylinderkompanie (0 : 1) und Schützenmannschaft gegen Longfield United (2 : 6). Danach Umtrunk in der Halle. Samstag unbeständiges Wetter, Königpaar abholen, kleiner Umzug durch das Dorf und danach Tanzabend in der Halle mit der Tanzkapelle „Bergland Septett“. Prinzessin des Spielmannszuges: Kerstin Gatzweiler Jungendprinz: Jörg Meyer Tellkönig: Dietmar Wimmer Schützenkönig: Klaus und Marlene Thelen, 337 Schuss    
30.08. Erstmalig macht die gesamte Schützenfamilie eine gemeinsame Radtour mit über 150 Radlern. Von der Schützenhalle geht es in Richtung Hilden zum Jaberg, hier wurde das Mittagessen eingenommen. Zurück geht es dann direkt zum Garten unseres Königspaares nach Wolfhagen an der B 8. Es war für alle ein wunderbares Erlebnis und soll ab jetzt in jedem Jahr stattfinden. 09.10. Erster Spatenstich zur Schützenhallenerweiterung Das Schlussschießen, das Pokalschießen der Frauen und die Adventsfeier mit Pfarrer Ludwin Seiwert sowie die Kinderadventsfeier werden in gewohnter Weise gefeiert. 31.12. Großer Silvesterball in der Schützenhalle, wie immer gut besucht.

1982

Mitgliederstand: 205 Schützenbrüder   17.01. Das Patronatsfest beginnt wie gewohnt mit der hl. Messe, danach kleiner Festzug zur Schützenhalle, gemeinsames Frühstück und dann Jahreshauptversammlung. Es wird beschlossen den Mitgliedsbeitrag auf 60,00 DM zu erhöhen, auch das Königsgeld und die Prinzengelder. Am 07.Febuar wird mit einem Festakt die erste Schützenhallenerweiterung eingeweiht und in Betrieb genommen. Auch das wird gebührend gefeiert. 13.02 Die Karnevalsveranstaltung „Jecke Schötze Töön“ ist genauso erfolgreich wie im Vorjahr. In der Zeit vom 10. bis 13. Juni 1982 macht die Schützenbruderschaft einen Ausflug nach Burgwallbach in die bayrische Rhön. Dies ist eine Mehrtagesfahrt der Bruderschaft, die sicherlich für alle in langer Erinnerung bleiben wird.

Der Ablauf am Freitag ist wie gewohnt. Samstag Jugendschießen und danach Festzug zum Kriegerdenkmal mit Kranzniederlegung und danach fahren wir mit Bussen zur B 8 zum Empfang beim Königspaar Klaus und Marlene Thelen. Anschließend geht der Festzug durch die Felder und Auen Wolfhagens nach Richrath. Der Abend läuft wie üblich. Sonntag hl. Messe ist wie immer gut besucht. Das Bezirkskettenschießen der Schützenjugend des Bundes Rhein/Wupper Leverkusen findet mit großer Beteiligung in Richrath statt. Am Nachmittag zieht der große Festzug durch den geschmückten Ort mit großer Beteiligung unserer befreundeten Bruderschaften und Vereine sowie mit allen Jugendabteilungen des Bezirks. Dieser Festzug ist für das Schützenwesen eine großartige Demonstration

Prinz des Spielmannszuges: Hubert Will, 105 Schuss

Jugendprinz: Christian Schmidt, 152 Schuss

Tellkönig: Frank Mörseburg, 122 Schuss

Schützenkönig: Rainer und Susanne Christoffer,  404 Schuss

Eine stattliche Anzahl Schützenbrüder besucht in Tracht am 05.09.1985 die Abschlussveranstaltung des Deutschen Katholikentages in Düsseldorf und erleben eine unvergessene Feier. Das Schlussschießen, das Frauenpokalschießen, die Fahrradtour, die Adventsfeier und die Kinderweihnachtsfeier sind alle gut organisiert und besucht. 

1983

Mitgliederstand:  217 Schützenbrüder 23.01. Patronatsfest Gemeinsam mit dem Kirchenchor Cäcilia an St. Martin, der unter der Leitung von Engelbert Perse zuvor in der Festmesse gesungen hat, ziehen die Sängerinnen und Sänger erstmalig mit der Bruderschaft in einem kleinen Festzug von der Kirche zur Schützenhalle, um dort gemeinsam zu frühstücken. Auf diese Art dankt die Bruderschaft dem Kirchenchor für seine Treue zur Schützenbruderschaft. Das gemeinsame Frühstück soll auch in den kommenden Jahren stattfinden. Bis in die heutige Zeit hat sich diese schöne Geste gehalten. 29.01. Winterfest / Karnevalssitzung „Jecke Schötze Töön“ wie in den letzten Jahren, genau so erfreulich und mit immer mehr Anklang durch die Bevölkerung.  
Am 05. Mai 1983 wird die „Altentagesstätte St. Martin der St. Seb. Schützenbruderschaft Richrath“ mit einem Festakt eröffnet. Damit haben die Schützen und einige Schützenfrauen aus der Bruderschaft eine neue Aufgabe übernommen, die Betreuung von älteren Menschen.

07.05. bis 08.05. Jubiläumswochenende der Jungschützen (30 Jahre) und des Tambourkorps (10 Jahre). Mit mehreren Veranstaltungen feiern die Gruppen ihr Jubiläum. An dem Eröffnungsschießen am 12.05., dem Bundesköniginnentag in Nottuln bei Coesfeld am 15.05., sowie an der Fronleichnamsprozession am 02.06. und bei der offiziellen Eröffnung der Altentagesstätte St. Martin Richrath nehmen die Schützenbrüder sehr zahlreich teil.

08.07. bis 12.07. Schützenfest Freitag Start mit dem traditionellen Fußballspiel mit anschließendem Umtrunk Samstag Empfang der Musikfreunde aus Krimml, anschließend kleiner Festzug zum Kriegerdenkmal zum Totengedenken mit Kranzniederlegung. Von da geht es zum Königsempfang des Königspaares Rainer und Susanne Christopher. Der Sonntag beginnt mit einem Festgottesdienst, dann das Prinzenschießen und dem großen Festzug am Nachmittag. Abends dann in der Schützenhalle ein österreichischer Heimatabend mit den Musikfreunden aus Krimml.

Prinzessin des Spielmannszuges: Susanne Thelen

Jugendprinz:  Thomas Zacher 

Tellkönig:  Markus Geis

Schützenkönig:  Hans und Grete Weber

12.08. bis 15.08. Erneuter Besuch der Schützenfamilie in Krimml, anlässlich des dortigen Jubiläums des Schützenvereins und der Musikkapelle. 

Eine Anekdote dazu: Wir gehen hier auch in Tracht im Festzug auch in Zugordnung mit. Also geht unser König Hans Weber, ein Mitglied der Zylinderkompanie, kerzengerade mit umhängender Königskette strammen Schrittes voran. Da ging ein gut hörbares Raunen durch die Zuschauer: „Schaut mal, da geht der Bürgermeister von Langenfeld!“ Das ist doch eine Ehre, oder?

Zusätzlich lernt man in Krimml und Umgebung schwierige Wanderwege und den gefährlichen „Jagertee“ kennen. 04.09. Die gut organisierte Fahrradtour führt an den Vater Rhein, in Zons ist Mittagspause und zum Abschluss eine zünftige Grillparty. Der Festausschuss hat mit fleißigen Frauen alles gut vorbereitet.  

Im Oktober wird die Schützenfußballmannschaft zum zweiten Mal
Langenfelder Stadtmeister der Betriebsmannschaften. Der Bürgermeister
Hans Litterscheid übernimmt die Siegerehrung in der Schützenhalle.
Das Schlußschiessen, das Frauenpokalschiessen, die Adventsfeiern der
Bruderschaft und der Kinder waren wieder gut organisiert und
auch bestens besucht.

1984

Mitgliederstand: 218 Schützenbrüder

22.01. Am Patronatsfest kündigt Hans Litterscheid an, dass er als Brudermeister zurücktritt! Er übergibt danach dem 1. Vorsitzenden Hans Josef Gladbach die Versammlungsleitung. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Verdienste um die Richrather Schützenbruderschaft, wird Hans Litterscheid einstimmig in der Jahreshauptversammlung zum 1. Ehrenmitglied gewählt. Bei der anschließenden Versammlung wird Hans Josef Gladbach als 1. Brudermeister und 1. Vorsitzender sowie Heinz Martin Patten als 2. Brudermeister gewählt. Dank der guten Vorarbeit des Vorstandes ergab sich gegenüber der letzten Wahl im Jahr 1980 keinerlei Veränderung.

Folgende Schützenbrüder wurden gewählt bzw. wiedergewählt:

1. Vorsitzender und Brudermeister: Hans Josef Gladbach

2. Vorsitzender: Heinz Martin Patten

Hauptmann: Heinz Stoffels sen.

Kassierer: Dieter Ziehl

Geschäftsführer Halle: Hans Hohmann

Schießleiter: Willi Volke

Leiter Festausschuss:  Heinz Orlik

Schriftführer: Raimund Gladbach

Marga Gladbach, Elisabeth Thiessen und
Marlene Schlimm werden für ihren Einsatz
bei unserer Schützenbruderschaft mit der
Frauenauszeichnung, einer Achatscheibe
mit Halskette, geehrt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 25. Februar gibt es für die Karnevalssitzung eine gelungene Veränderung. Die Vereine KAB, Kirchenchor und die Schützenbruderschaft feiern gemeinsam Karneval unter dem vielsagenden Motto „All onger eenem Hoot“. In der überfüllten Schützenhalle feiert man eine großartige Sitzung, bestritten nur mit Kräften aus eigenen Reihen und mit dem Präsidenten Wilfried Wolter (Schützen). Bis heute ist diese Veranstaltung ein fester Bestand im gesellschaftlichen Leben der drei Vereine. Leider ist im Jahre 2012 die KAB auf eigenen Wunsch, aus dem Veranstalterkreis ausgeschieden.

04. – 12.05.  Einige Schützenbrüder, ihre Ehefrauen und weitere Pfarrmitglieder fahren mit achtzig Teilnehmern nach Rom. Begleitet werden sie von dem neuen Richrather Kaplan Bernhard Auel. Für alle Mitreisende gibt es unvergessliche und eindrucksvolle Tage. Das Jahr 1984 ist ein „Außerordentliches Heiliges Jahr der Erlösung“ von Papst Johannes Paul II am Gründonnerstag im Jahre 1983 eröffnet. Unsere Wallfahrt war noch in der Oktav des Jubeljahres 1983 und daher hat der BDHS diese besondere Romfahrt in einem Heiligen Jahr anerkannt. Der älteste Schützen – Teilnehmer dieser Romfahrt bekommt das „Anno-Santo-Kreuz“, verliehen. Der erste Träger ist daher Hans Weber (10 Jahre). Nach dessen Tod bekommt Karl Klaas die Kette (3 Jahre) und danach Ferdi Ziehsler (12 Jahre)

Prinz des Spielmannszuges:  Peter Auweiler

Prinz der Jugend: Holger Stemmler

Tellkönig: Frank Fiebes

Schützenkönig: Karl und Lucie Niesen

09.08. Die jährliche Fahrradtour führt uns um Hilden zum Unterbacher See, wo es dann eine schmackhafte Erbensuppe gibt, bevor wir zum Grillabend zurück zur Schützenhalle geradelt sind. Dank an den Festausschuss und den helfenden Frauen.

Das Schlussschießen am 08. September war schwach besucht. Das gut besuchte Frauenpokalschießen und die dünne Teilnahme an den beiden Martinszügen sind die nächsten Auftritte der Schützen.

02.12. Die Adventsfeier der Bruderschaft ist eine gut besuchte Veranstaltung. Ein Musikbeitrag des Spielmannszuges, ein Wortvortrag von Pfarrer Seiwert und ein Diavortrag von Marga Gladbach mit Bildern von diesem Schützenjahr, sind die Programmpunkte. Hingegen ist die Kinderweihnachtsfeier bei den Jungschützen schwach besucht.

31.12.

 

Großer Silvesterball, gut besucht mit guter Stimmung in der Schützenhalle.

1985

Mitgliederstand: 220 Schützenbrüder

13.01. Patronatsfest und Jahreshauptversammlung. Wie gehabt, gut besucht, gute Stimmung, einvernehmliche Versammlung, Grünkohlessen. Ein richtiger „Tag des Schützenbruders“ !!!

09. 02. Karnevalssitzung „All onger eenem Hoot“. Wie im Vorjahr eine gefüllte Schützenhalle bei bester Stimmung, ein gutes Programm mit eigenen Kräften und dem Langenfelder Prinzenpaar. Organisator ist der Kirchenchor und Hans Schübli ihr Präsident.

Am 04.05. Musikfest unseres Spielmannszuges. Am Sonntag zieht ein großer Festzug mit vielen befreundeten Musikkapellen und Spielmannszüge durch unseren Ort. Auf der Vollversammlung am 8. Mai wird die Satzungsänderung, die das Königsschießen regelt, mit Mehrheit angenommen.

27.05. Schützenfamilienausflug in die Eifel. Drei große Busse starten am Pfingstmontag zu einer schönen Familientour mit Kind und Kegel in die Heimat unseres Königspaares Karl und Lucie Niesen. Sie können uns viele Häuser, Straßen usw. zeigen. Daher stammt dann später der Spruch von Karl: „Dat hammer in der Efel och!“ Es wird zuerst eine hl. Messe im Freien gefeiert, die von unserem Präses Ludwin Seiwert zelebriert wird. Danach wird die Gegend erkundet, denn in der Eifel gibt es schon großartige Sachen!

12.07 bis 16.07. Schützenfest Freitag Fußballspiel, Schützenmannschaft gegen Jungschützen mit dem Endergebnis (2 : 2). Im Anschluss die offizielle Festeröffnung in der Schützenhalle. Samstag Kranzniederlegung, Festzug zum Königsempfang bei König Karl und Luzie. Abends toller Tanzabend mit der „Rene´ Combo“. Sonntags: Hl. Messe in St. Martin, Frühschoppen, großer und schöner Festzug, alles bei großer Hitze und abends dann noch ein Tanzabend mit der „Rene´ Combo“. Montags: Hl. Messe, Frühschoppen mit Konzert, wieder bei hohen Temperaturen, unterbrochen von kurzen Regenschauern beim Königsschießen. Plötzlich erschallt lauter Jubel als erstmals in unserer Bruderschaft ein bereits gewesener König den Vogelrest von der Stange holt.

Prinz des Spielmannszuges Thomas Furch, 212 Schuss

Prinz der Jugend: Heiko Mörseburg; 274 Schuss

Tellkönig: Frank Oberscheidt, 233 Schuss.

Schützenkaiser: Karl-Heinz und Marlene Schlimm, 232 Schuss

Das Frauenpokalschießen, die Fahrradtour „Rund um Langenfeld“ mit Regen in Mehlbruch und das anschließende Grillen waren erlebnisreiche Stunden.

01.09. Die Schützenfamilie wird sportlich und veranstaltet ab jetzt wöchentlich einen Lauftreff. Bei dem Schlussschießen am 07.09., der Besuch des Bundesschützenfestes in Bergisch Gladbach, Beteiligung an den Martinszügen und die Adventsfeier am 01.12. mit gutem Programm ist die Teilnahme schwach bis gut.

20.12. Erste Besprechung mit den Schützenbrüdern zum geplanten Hallenanbau im Jahr 1986. Am Jahresende gibt es wieder einen gut gelungenen und besuchten Silvesterball.

1986

Mitgliederstand: 221 Schützenbrüder

19.01.Patronatsfest. Eine gut besuchte hl. Messe, anschließend Zug zur Schützenhalle, gemeinsames Frühstück mit dem Kirchenchor. Brudermeister Hans Josef Gladbach erhält aus den Händen von Hans Litterscheid das St. Seb.- Ehrenkreuz SEK. 01.02. Die Karnevalssitzung „All onger eenem Hoot“ ist wieder ein voller Erfolg. Hier ist die KAB und ihr Präsident Kaplan Weisenfeld verantwortlich, der mit seinem Harem auf die Bühne getragen wird. Am 15. Februar tätigt die Kaiserin Marlene Schlimm den ersten Spatenstich zur zweiten Erweiterung der Schützenhalle und der ATS.  16.02. Zahlreiche Schützen nehmen am 1. Richrather Katholikentag teil. Am 08.Mai wird das zehnjährige Bestehen der Schützenhalle und das Richtfest für den Anbau gefeiert.

11.07. bis 15.07 Schützenfest Am Samstag wird zuerst am Kriegerdenkmal ein Kranz niedergelegt und dann geht es zum Empfang zum Kaiserpaar, begleitet von unseren Musikfreunden, der Kolpingkapelle aus der Rhön, die dann am Abend einen bayrischen Heimatabend vweranstalten. Sonntag In der Festmesse wird eine neu angeschaffte Bruderschaftsfahne, die in Coburg gefertigt wurde, gesegnet. Am Nachmittag zieht ein großer Festzug mit vielen Schützen durch unseren herrlich geschmückten Ort. Abends spielt bei lockerer Atmosphäre die Rene´ Combo aus Köln. Montag, es ist wieder ein spannendes Königsschießen aus dem unser Hallennachbar Jeddi als Sieger hervorgeht. Abends eine vollbesetzte Halle mit der Rene´Combo.

Prinzenschießen:

Prinz Spielmannszug: Ralf Will, 80 Schuss

Prinz Jugendschützen: Peter Giershausen, 73 Schuss

Tellkönig: Andre Ziskofen, 231 Schuss

Schützenkönig: Gerd und Elke Ziskofen, 231 Schuss

Gute Organisation, aber nicht immer zufriedenstellende Beteiligung bei den Veranstaltungen:

17.08 Fahrradtour, 06.09. Frauenpokalschiessen, 07.09. Teilnahme am Bezirksbundesfest Rhein-Wupper/Leverkusen, 13.09.Schlussschießen,
und am 21.09. Teilnahme am Bundesschützenfest in Mönchengladbach – Rheydt.

04.10. Erntedankfest als Gemeinschaftsveranstaltung der Richrather Vereine zu Gunsten des Erweiterungsbaues der Schützenhalle und der ATS.

14.11. Einweihung der ATS Erweiterung – unter großer Beteiligung der Richrather Bevölkerung wird die neue Einrichtung der Bruderschaft übergeben. Die Hallenerweiterungsarbeiten sind abgeschlossen. Viele Schützenschwestern und Schützenbrüder haben wieder, wie schon beim Neubau und der ersten Erweiterung, tatkräftig unterstützt. 

1987

Mitgliederstand: 234 Schützenbrüder

08.01. Patronatsfest und Jahreshauptversammlung.
Nach der gut besuchten hl. Messe sind die Schützenbrüder am Pfarrsaal angetreten, um unserem
Alt-Präses Pfarrer Wilhelm Becker zum 70. Geburtstag zu gratulieren. Danach marschiert man weiter in die Schützenhalle zum Frühstück und zur Erfüllung der Regularien.

06.02. Die Besucher der Altentagesstätte feiern Karneval. Willi Spielmann, ein bekannter Mann in Langenfeld und bei den Schützen, er ist auch gleichzeitig Sitzungspräsident der Karnevalsgesellschaft „BIM BIM“, alles Mitarbeiter der Straßenbahngesellschaft, hat einen Alleinunterhalter, den „Singenden Kellermeister aus Hitdorf“ organisiert und die 1. Sitzung der Senioren in Richrath war klar. Kräfte aus den eigenen Reihen treten zur Unterhaltung der Gäste auf. Es ist ein gelungener Anfang. 

14.02. Karneval, die 4. „Hootsitzung“ ist wieder ein voller Erfolg mit dem Sitzungspräsidenten, unserem Schützenkönig „Roger Whitaker“ Ziskofen und dem Auftritt der Schützenfußballer als Ballett.

24.05. Teilnahme am Bundesköniginnentag in Wenden.

Vom 17.-21. Juni, fahren über 100 Schützen und deren Angehörige nach Krimml in Österreich. Sie verbringen dort bei Freunden schöne Tage mit einem reichhaltigen und bestens vorbereiteten Programm und der Teilnahme an der dortigen Fronleichnamsprozession. 

10.07 bis 14.07. Schützenfest.

Freitag Fußballspiel der Schützenmannschaft gegen die Gründer dieser Mannschaft mit dem Ergebnis 3 : 1.

Samstag marschieren wir zum Ehrenmal und der Empfang beim Königspaar. Bei großzügiger Bewirtung werden die neu geschaffenen „Bauorden“ für Schützenbrüder, die fleißig beim Neubau der Schützenhalle mitgeholfen haben, vom Brudermeister verliehen. Dann beginnt der Tanzabend mit der Tanzkapelle „The Musical Fellows“ in der voll besetzten Halle.

Sonntag Besuch der hl. Messe, dann das Jugend – Prinzenschießen mit Frühschoppenkonzert. Nachmittags der schöne Festzug durch den Ort und abends eine großartige Stimmung mit den „Jungs vom Frischenberg“ aus Opladen.

Am Montag folgen die hl. Messe in St. Martin und ein sehr kurzes Königsschießen. Nach 133 Schuss ist der Wundervogel von der Stange. Während dem Krönungsball gibt es plötzlich Probleme. Die Sanitärbereiche der Halle stehen plötzlich unter Wasser und der Wasserspiegel steigt langsam bis zur Tanzfläche. Leider ist das Kanalabflussrohr verstopft. Aus Hilden kommt der „Rohrteufel“, der im Kanalschacht, der an der Hallenaußenwand liegt, umständlich und geruchsstark die Verstopfung beseitigt. Der Inhaber des direkt daneben aufgebauten Wurst– und Fischwagen, sucht sofort das Weite.

Prinzessin des Spielmannzuges:
Sabine Poth, 207 Schuss

Prinz der Jugendschützen:
Bernd Schumacher, 136 Schuss

Tellkönig:
Jörg Meyer, 143 Schuss

Schützenkönig:
Rolf und Anneliese Schönenborn, 133 Schuss

Am 22. August verstirbt unser Alt-Präses, Pfarrer Wilhelm Becker.

19. – 20.09. Auf Einladung der Kolping Kapelle fährt die Bruderschaft zum Erntedankfest nach Schönau an der Brend in die Bayrische Rhön. Ein Wochenende
in toller Atmosphäre und prächtiger Stimmung. In einem Riesenzelt und mit einer „wahnsinnigen“ Musikkapelle „Die Wülfertshäusener“, verbringen wir ereignisreiche Stunden in der Rhön.

In diesem Jahr geht die Fahrradtour nach Dormagen, wo der ehemalige Richrather Kaplan seinen Dienst verrichtet. Das Schlussschießen, das Pokalschiessen der Frauen, die Langenfelder Schießmeisterschaft, das Winterschiessen und der traditionellen Adventsfeier mit einem Flöten- Gitarren- und Zitherkonzert sowie der Jahresrückblich von Hans Josef und Marga Gladbach sind allesamt Veranstaltungen, die bei der großen Schützenfamilie gut ankommen.

1988

Mitgliederstand: 234 Schützenbrüder

04.01. Patronatsfest und Jahreshauptversammlung

Bei den Neuwahlen gibt es folgende Ergebnisse:

1. Brudermeister:  Hans Josef Gladbach

2. Brudermeister: Heinz Martin Patten

Kassierer: Rainer Keip

Schriftführer:  Raimund Gladbach

Geschäftsführer Halle: Bruno Hillebrand

Schießleiter: Willi Volke

Leiter Festausschuss: Heinz Orlik

Hauptmann: Heinz Stoffels

Alle weiteren Vorstandspositionen werden adäquat besetzt.

07.05. Die Schützenbrüder nehmen mit großer Anzahl an der 1. Großen Wallfahrt
der Pfarrei St. Martin nach Altenberg teil.

20.05. Mit viel Eigeninitiative, Muskelkraft, dazu Hilfe mit Maschinen vom Bauhof und der
Firma Reinecke, wird der Schützenplatz erweitert und befestigt. Die üblichen Schiesswettbewerbe
finden mit guter Beteiligung statt.

08.07. – 12.07. Schützenfest.

Fußball am Freitag: Schützenmannschaft gegen Fa. Eumuco. (2 : 2)

Der Samstag ist zufriedenstellend, ebenso der Sonntag. Die Kapelle „Fire Birds“ gestaltet den Tanzabend.

Auch der Montag verläuft in gewohnter Weise gut. Beim Festzug mit dem neuen König findet, trotz schlechtem Wetter, wie schon seit längerer Zeit die traditionelle „Klamauk Parade“ statt.

Prinz des Spielmannszuges: Karl Heinz Schlimm jr.

Prinz Jugendschützen: David Lüttges

Tellkönig: Michael Heinzen

Schützenkönig: Thomas und Martina Geis 317 Schuss

Vom 16. bis zum 18. September hat die Stadt Langenfeld die Ehre ein Bundesschützenfest auszurichten. Alle Langenfelder Bruderschaften sind in der Organisation mit einbezogen. Die Festmesse wird im neu errichteten Freizeitpark Langfort gefeiert. Schirmherr ist Dr. Jenninger, der damals amtierende Bundestagspräsident. Leider regnet es an allen Tagen immer wieder und viele Besucher werden von einer Teilnahme abgehalten. Es ist trotzdem eine interessante, beeindruckende Veranstaltung. Hans Josef Gladbach und Heinz Martin Patten erhalten eine hohe Auszeichnung des Schützenbundes, das Schulterband mit Stern zum St. Seb. Ehrenkreuz.

1989

Mitgliederstand: 232 Schützenbrüder

22.01. Patronatsfest. Nach der hl. Messe ziehen wir gemeinsam mit dem Kirchenchor zur Schützenhalle.
Nach der Begrüßung durch den 1. Brudermeister und der Totenehrung folgen das gemeinsame Frühstück
und die Ehrung verdienter Mitglieder. Im Anschluss werden die Berichte der einzelnen Fachbereiche verlesen
und diskutiert. Dann gibt es das traditionelle Mittagessen. Der Ausklang geht bis in den Nachmittag hinein.

28.01. „All onger eenem Hoot“ zum 6. Mal eine ausverkaufte Halle, das Programm ist gut und die Stimmung hoch.

05.04. Unser Präses Pfarrer Ludwin Seiwert verabschiedet sich. Er nimmt eine neue Pfarrstelle in Ratingen an.

06.05. Teilnahme an der Männerwallfahrt nach Altenberg

07.05. Musikfest des Spielmannzuges mit Frühschoppen und großem Festzug.

21.05. Teilnahme am Bundesköniginnentag in Viersen

05.06. Fronleichnamsprozession und Pfarrfest

10.06. Schützenausflug mit drei Bussen zur Saar, Schifffahrt im Regen mit Kaffee und Kuchen, 
schöne feuchtfröhliche Stunden im Saarburger Schlosskeller bis in die Nacht hinein

07.07. bis 11.07. Schützenfest

Freitag: Fußballspiel Schützen gegen Tuspo Aufstiegsmannschaft. Das Stadion ist gut besucht und anschließend Festeröffnung in der Schützenhalle. Samstag: Empfang der großen Musikkapelle aus Ljubljana in Jugoslawien, dann Festzug zum Kriegerdenkmal. Von dort gehen wir einen sehr langen Weg zu den Königseltern von Thomas und Martina Geis. Nach dem Empfang marschieren wir in eine bereits volle Schützenhalle. Der Abend wird von der Kapelle „Bernd-Osterholt-Sextett“ ausgezeichnet gestaltet.

Prinz Spielmannszug: Karl Heinz Schlimm jr.

 

Prinz Jugendschützen: David Lüttges 

 

Tellkönig: Jörg Beilmann

 

Schützenkönig: Uli und Ursula Alting, 417 Schuss

 
Am 06. August wird unser neuer Präses Pfarrer Wienand Stollenwerk eingeführt.

Am 10. August feiert die Zylinderkompanie das 40- jährige Jubiläum mit einem feucht fröhlichen
Fest in der Schützenhalle.

17.09. Teilnahme am Bundesschützenfest in Bonn mit ca. 40 Schützen. Alle die dabei sind, freuen sich
über das großartig organisierte Fest und die wunderschönen Anlagen in der ehemaligen Bundeshauptstadt.

Betreiber der Seite:
St. Sebastianus Schützenbruderschaft Richrath 1870 e.V.
Kaiserstraße 31
40764 Langenfeld
0176-47933287
kontakt@schuetzen-richrath.de